Ethereum Ether (ETH) kaufen

Ethereum_logo_bwEthereum ist der neue Rockstar unter den digitalen Währungen (auch Kryptowährung genannt). Seit seinem Start im Februar 2015 konnte es eine Marktkapitalisierung von über einer Milliarde US-Dollar erreichen. Damit ist Ethereum die zweitgrößte Kryptowährung – gemessen an der Kapitalisierung – nach Bitcoin. Allerdings ist zu bedenken, dass es Bitcoin nun bereits über fünf Jahre gibt und im Vergleich hierzu Ethereum mit seinem knappen Jahr gerade mal laufen lernt.

Kryptowährungen gibt es schon deutlich länger, allerdings kombiniert Ethereum drei äußerst spannende Dinge miteinander:

Es kann also als digitales Wärhungsmittel verwendet werden, bei dem keine zentrale Stelle, wie z.B. eine Bank darüber wacht, wieviel Geld auf ein Konto eingezahlt bzw. davon abgezogen wird. Stattdessen wird dies dezentral durch alle Teilnehmer des Ethereum-Netzwerks „überwacht“. Die Technologie, die hierfür verwendet wird, nennt sich „Block Chain“. Dies unterscheidet sich bis hierhin nicht wesentlich von Bitcoin, welches ebenfalls Block Chain dafür verwendet.

Smart Contract

Was Ethereum aber zusätzlich spannend macht, sind die so genannten „Smart Contracts“. Dabei handelt es sich um „programmierte“ Verträge, die jeder erstellen und mit anderen teilen darf. So ist es z.B. denkbar, dass zukünftig Mietverträge nicht mehr schriftlich sondern per „Smart Contract“ geschlossen werden. Der Vermieter schickt dem Mieter diesen Smart Contract über das Ethereum-Netzwerk. Dieser stimmt den darin festgehaltenen Bedingungen zu. Daraufhin wird vom gesamten Ethereum-Netzwerk der Vertrag „bestätigt“. Die Mitglieder des Netzwerkes sind sozusagen die Zeugen zum Vertrag. Das alleine ist schon eine tolle Sache. Was es aber noch bequemer macht ist, dass der Vertrag nicht nur die Zahlunsmodalitäten definiert, sonder gleich implementiert, also umsetzt. Sobald nämlich der Vertrag akzeptiert wurde, wird vom Ethereum-Konto des Mieters in den vereinbarten Raten regelmäßig die Miete an das Etehereum-Konto des Vermieters bezahlt. Ohne lästigen Papierkram, Daueraufträge, Kontoeröffnungen usw.

Die Möglichkeiten hierfür sind enorm. Man denke nur alleine an die kommende Flut von IoT-Geräten. Viele dieser Geräte werden kostenpflichtige, wiederkehrende Leistungen erbringen, die von verschiedenen Faktoren abhängen. Diese müssen flexibel aber einfach und nachvollziehbar abgerechnet werden. Smart Contracts sind hierfür wie geschaffen.

Chance und Risiko

Dies sind Gründe genug, sich Ethereum als „Investitionsobjekt“ etwas genauer anzusehen. An dieser Stelle aber eine deutliche Warnung: Ethereum ist sehr jung. Das ist Chance und Risiko zu gleich. Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht absehbar, ob das System technisch in der Lage sein wird,  Millionen, vielleicht sogar Milliarden, von Smart Contracts verarbeiten zu können. Auch viele rechtliche Fragen sind noch nicht geklärt, da es sich hier um eine so außergwöhnliche Art des Güter- und Leistungstausches handelt, die es bis dato so noch nicht gab und viele Rechtsgelehrte schlichtweg überfordert. Hinzu kommt, dass Ethereum technologisch komplex ist. Und zwar so komplex, dass auch erfahrene Technologen einige Zeit benötigen, um es zu durchringen. Diese Komplexität macht es anfälliger für Angriffe.

Dieses im Hinterkopf sollte man also nur das Geld in Ethereum investieren, das man auch bereit ist zu verlieren. Steigt jedoch der Kurs von Ethereum, kann man gute Gewinne machen. Bitcoin z.B. hatte 2013 ein Hoch von 1100 USD. Wer also 2010 zu einem Kurs von 1 USD eingestiegen ist und sagen wir, 1000 Bitcoins (BTC) gekauft hatte, war drei Jahre später Millionär. danach ist allerdings der Kurs eingebrochen und bewegt sich seit dem so um die 400 – 500 USD Marke rum. Immer noch nicht schlecht, für jemanden, der für 1 USD pro Bitcoin eingestiegen ist. Ob es für Ethereum eine ähnlich Entwicklung geben wird, bleibt abzuwarten. Derzeitig steht der Kurs bereits bei ca. 14 USD pro Ether (ETH), das ist die Einheit im Ethereum-Netzwerk.

Ether kaufen

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, und Ether einfach mal schnell auf einer Online-Börse kaufen möchte, dem sei gesagt, dass es leider nicht ganz so einfach ist. Ich erkläre jedoch nachfolgend Schritt für Schritt, wie man an das digitale Gold kommt.

1. Schritt: Ether Wallet erstellen

Wie auch bei Bitcoin, benötigt man für Ether zunächst einen sogenannten Wallet, zu deutsch „Geldbörse“. Diese digitale Geldbörse ist im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel dafür, um Ether kaufen bzw. verkaufen zu können. Konkreter Gesprochen: Mit dem Erstellen eines Wallet erstellst du – vereinfacht ausgedrückt – auch einen eindeutigen Schlüssel, zu dem nur du Zugriff hast. Dieser Schlüssel wird i.d.R. in einer Datei auf deinem System gespeichert.

Warnung: Wenn du deinen Wallet löscht, löscht du auch dein Geld! Das gleiche gilt, wenn du das Passwort zum Entsperren vergessen solltest. Dann kommst du ganz einfach nicht mehr an dein Geld ran. Also zwei wichtige Grundsätze merken:

  • Wallet regelmäßig backupen!
  • Wallet-Passwort niemals vergessen!

Tip: Bevor du die Wallet-Software installierst, solltest du deine lokale Zeit mit dem Internet manuell synchronisieren. Der Grund hierfür ist ein Bug in der Wallet-Software, die dazu führt, dass der Download der Block Chain extrem lange (bis zu 2 Tage) dauern kann, wenn deine lokale Zeit zu weit von der zentralen Zeit abweicht. Wie das geht, einfach nach „Zeit synchronisieren“ für dein Betriebssystem googeln.

War es in der ersten Zeit nur möglich, mit Hilfe eines Kommandozeilen-Tools einen Wallet zu erstellen und zu bearbeiten, gibt es nun seit einiger Zeit auch ein „offizielles“ graphisches Tool hierfür, was es vor allem für technisch weniger versierte Anwender deutlich einfacher macht. Der Name dieses Tools lautet „MIST“ und kann hier herunter geladen werden: https://github.com/ethereum/mist/releases/latest

MIST: Aus deutschsprachiger Sicht ist der Name „MIST“ nicht ganz gelungen🙂 Technologisch ist MIST aber sehr interessant. Es setzt auf Electron auf, einem Application Framework, welches ich mir hier mal genauer angesehen habe.

Scrolle runter bis zum Bereich „Downloads“ der neuesten Version und lade dir die Zip-Datei für dein Betriebssystem herunter. Für Mac also z.B. die Datei mit etwa einem Namen „Ethereum-Wallet-macosx-X-Y-Z.zip“. Ähnlich für Windows oder Linux. Entpacke dann die herunter geladene Zip-Datei und starte das Wallet. Auf Win z.B. indem du die Datei „Ethereum-Wallet.exe“ ausführst.

Auch hier wieder eine Warnung: MIST befindet sich noch in der Entwicklung. D.h. du musst bei der Verwendung mit teilweise gravierenden Fehlern rechnen, im schlimmsten Fall bis hin zum Verlust deines Geldes. Deshalb: Backup, backup, backup!

Ethereum Netzwerk wählen

Nach dem ersten Start des Wallet erscheint ein Dialog. Nach einer Weile sieht man auf diesem Dialog unten, dass unmittelbar im Hintergrund mit dem Download der sogenannten „Block Chain“ begonnen wird. Dies kann als eine Art „Kontobuch“ betrachtet werden, in dem alle Transaktionen vermerkt sind, die jemals im Ethereum-Netzwerk getätigt wurden. Das ist nötig, damit du – vereinfacht gesagt – nachvollziehen kannst, wer wieviele Transaktionen getätigt hat. Es gibt ja keine zentrale Instanz, wie z.B. eine Bank, die das wissen könnte. Deshalb muss sich jeder Teilnehmer diese Block Chain selbst herunter laden. Und „herunter laden“ heisst in diesem Fall, dass dir andere Teilnehmer aus dem Netzwerk diese Block Chain zum Download anbieten. Im Beispiel unten sind das derzeitig 9  Peers (Teilnehmer). Die Block Chain ist derzeitig so um die 4 GB groß und wächst ständig. Achte also darauf, dass du genügend Speicherplatz zur Verfügung hast. Außerdem kann der vollständige Download mehrere Stunden dauern.

Greenshot image editor - _2016-05-23_11-03-13_blocks

Da der Download der Block Chain aber im Hintergrund ausgeführt wird, können wir mit der Einrichtung des Wallets direkt fortfahren und müssen nicht warten. Klick hierfür auf „USE THE MAIN NETWORK„.

Pre-sale Datei importieren

Die nächste Frage „Do you have a wallet file?“ kannst Du mit „SKIP“ überspringen. Das ist nur relevant, wenn du dir Ether vor dem offiziellen Release „vorbestellt“ hattest.

Wallet-Passwort vergeben und Wallet erstellen

Nun wirds wichtig: Im nächsten Dialog wirst Du mit „Protect your acount“ aufgefordert, dir ein sicheres Passwort zu überlegen, mit dem dein Wallet verschlüsselt wird. Nimm diesen Dialog ernst und überlege dir ein wirklich sicheres, langes Passwort. Wenn jemand anderes dieses Passwort erraten kann, kann er dir auch all deinen Ether stehlen. Hinzu kommt, dass dieses Passwort nicht zurück gesetzt werden kann. Einmal vergessen = Geld weg. Ich empfehle Dir, dieses Passwort nur handschriftlich irgendwo aufzuschreiben und diesen Zettel dann irgendwo sicher bei dir Zuhause zu verstecken.

Anschließend wird dein Wallet erstellt. Herzlichen Glückwunsch!

Account und Adresse

Zu jedem Wallet gehört auch mindestens ein Account, der „Main Account“. Ein Account kann am ehesten mit einem Bankkonto verglichen werden. Er hat eine weltweit eindeutige „Kontonummer“, die sogenannte „Adresse“ und über ihn können „Ether-Überweisungen“ getätigt werden.

Tip: Sofern du relativ anonym bleiben möchtest, behalte diese Adresse so gut es geht für dich. Denn jeder der diese Adresse kennt, kann über die Blockchain nachvollziehen, welche Transaktionen du in der Vergangenheit getätigt hast. Solange die Adresse keiner Person zugeordnet werden kann, ist das aber kein Problem.

Nachdem du dein Passwort eingegeben hast und dein Wallet generiert wurde, wird dir ein Dialog wie in etwa folgender angezeigt:

_2016-05-23_11-32-23

Dort siehst du nun zum ersten mal deine „Kontonummer“, also die Ether-Adresse, die deinem Main Account zugeordnet ist. Wenn du zukünftig Überweisungen tätigen möchtest, musst du diese lange Zeichenkette immer angeben.

Tip: Du solltest Dir an dieser Stelle schon mal die Adresse per Copy & Paste kopieren und irgendwo digital speichern, damit du sie später schnell zur Hand hast. Falls ein Copy & Paste hier nicht geht, ist das vermutlich wieder ein Bug. Als Workaround kannst du auf „DEPOSIT BITCOIN“ klicken. Dort ist die Adresse unter Destination noch einmal vermerkt. Hier funktioniert das Kopieren.

An dieser Stelle angelangt, hast du nun drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Du wartest, bis die Block Chain vollständig herunter geladen ist. Falls das länger als einen Tag dauert, solltest du nochmal von vorne beginnen und zuvor deine Systemzeit mit dem Internet syncen (siehe oben).
  2. Du überweist bereits jetzt schon Ether in Form von Bitcoins, die du zuvor schon gekauft hast, indem du auf „DEPOSIT BITCOIN“ klickst. Solange du aber die Block Chain noch nicht vollständig herunter geladen hast und auch noch kein Backup deines Wallets gemacht hast, empfehle ich dir diesen Schritt nicht.
  3. Du beendest die Applikation und startest sie neu und klickst dann auf „SKIP PEER SEARCH“, um auf die graphische Oberfläche zu gelangen. Das Beenden ist nötig, da der Dialog an dieser Stelle keine solche Möglichkeit bietet. Ist ein kleiner Bug, der in zukünftigen Versionen sicherlich behoben ist. Mist_2016-05-23_11-35-04

Ich empfehle Dir hier zunächst Schritt 1, um mögliche Fehler minimal zu halten.

2. Schritt: Ethereum Wallet UI starten

Nachdem du die Block Chain vollständig herunter geladen hast bzw. die Applikation neu gestartet und dann auf „SKIP PEER SEARCH“ geklickt hast, startet die eigentliche grafische Oberfläche „MIST“ des Ethereum Wallet:

Ethereum Wallet_2016-05-23_14-05-37

Diese – meiner Meinung nach – sehr ordentlich gestaltete Oberfläche bietet die wichtigsten Informationen auf einen Blick. In der Mitte oben steht aktuelle Status des Block Chain Downloads. Rechts oben siehst du dein Ether-Guthaben und links unterhalb des „Main Accounts“ die zugehörige Adresse, also deine „Konto-Nummer“, die du für alle zukünftigen Transaktionen benötigst.

Tip: Etwas nervig ist es, dass Copy & Paste der Adresse – zumindest bei mir – manchmal nicht funktioniert. Ich klicke dann immer zunächst auf „MAIN ACCOUNT“ und dann auf „Ether mit Bitcoin hinterlegen“. Im daraufhin erscheinenden Dialog lässt sich die Adresse (unterhalb von Destination) kopieren.

3. Schritt: Backup, backup, backup

Bevor du weiter machst, empfehle ich dir nun dringend ein Backup deines Wallets zu machen. Hierfür klickst Du in der UI einfach auf Konten -> Sicherung -> Konten. Anschließend öffnet sich ein Ordner. Darin befindet sich wiederum ein Ordner mit dem Namen „keystore“. Dieser Ordner enthält die sogenannte Wallet-Datei. Sie hat einen etwas „unförmigen“ Namen und beginnt mit UTC–. Diese Datei enthält u.a. neben der ETH-Adresse auch den Schlüssel, mit dem dein Ether „verschlüsselt“ ist. Er stellt sicher, dass nur du an deinen Ether kommst. Dieser Schlüssel wiederum ist mit deinem Wallet-Passwort verschlüsselt. Deshalb ist es auch so wichtig, dass dein Wallet-Passwort ausreichend stark ist.

Um nun ein Backup zu machen, kopierst du diese Datei an einen sicheren Ort. Es gibt dabei zwei große Fraktionen, wo man eine Wallet-Datei am besten sichert. Die eine ist der Überzeugung, dass eine lokale Kopie z.B. auf eine externe Festplatte der sicherste und beste Weg ist. Andere sagen, dass es besser ist, die Datei in einem Cloud-Dienst wie z.B. Dropbox zu sichern. Ersteres hat den Nachteil: Festplatte kaputt, Sicherung kaputt. Die zweite Variante hat den Nachteil, dass die Datei mit dem Schlüssel in der Cloud liegt. Nachdem der Schlüssel selbst jedoch mit deinem Wallet-Passwort verschlüsselt ist, ist dieses Verfahren relativ sicher. Wenn Du noch dazu einen Ende-zu-Ende verschlüsselten Dienst wie z.B. FTAPI verwendest, hast du doppelten Schutz.

4. Schritt: Ether kaufen

Endlich! Erst nachdem du den Wallet installiert und ein Backup davon gemacht hast, sowie deine Block Chain vollständig herunter geladen wurde, solltest du dich daran machen und Ether kaufen. Um Ether zu kaufen, gibt es zwei wesentliche Möglichkeiten:

  1. Du kaufst direkt Ether bei einem Online-Dienstleister und bezahlst z.B. per Kreditkarte.
  2. Du kaufst zunächst Bitcoins bei einem Online-Dienstleister und „überweist“ dann diese Bitcoins mit Hilfe von Shapeshift wiederum an deine Ether-Adresse.

Wenn Du neu im Thema Kryptowährungen bist, empfehle ich dir, direkt Ether per Online-Dienstleister zu kaufen und nicht den Umweg über Bitcoin zu gehen, da du bei Bitcoin ebenfalls einen Wallet benötigst. Aus diesem Grund werde ich hier nur auf den ersten Weg des direkten Kaufs eingehen.

Der beste Dienst, den ich für den direkten Kauf von Ether kenne, ist Coinimal. Der Dienstleister mit Sitz in Österreich bietet dir an, Ether per Kreditkarte oder z.B. Sofort-Überweisung zu kaufen und direkt auf deine Ether-Adresse zu übertragen. Die Einrichtung hat bei mir nur wenige Minuten gedauert.

Coinimal, Bitcoin einfach! - Mozilla Firefox_2016-05-23_13-14-37

Einfach auf „KAUF“ klicken und im nachfolgenden Dialog auswählen, wieviel Ether du mit EUR kaufen möchtest:

Cryptocoins kaufen - Mozilla Firefox_2016-05-23_13-13-29

Am Ende gibst du dann im Feld ETH Adresse deine Ethereum Adresse deines Main Accounts an, welchen du zuvor in deinem Wallet erstellt hattest.

Auszahlungsdetails - Mozilla Firefox_2016-05-23_13-22-22

Anschließend wird dir die gekaufte Menge an Ether auf diese Adresse gut geschrieben. Dies kann bis zu einer Stunde dauern. Über die Website etherchain.org kannst du den Fortschritt der Transaktion überprüfen, indem du rechts oben deine Ether-Adresse eingibst:

Accounts - etherchain

Nach einer Weile wirst Du dann auch in der MIST-Oberfläche sehen, dass dir der Ether gut geschrieben wurde. Herzlichen Glückwunsch zum Ether-Kauf!

Ethereum Wallet_2016-05-23_14-46-13

<a class=“twitter-timeline“  href=“https://twitter.com/search?q=%23ethereum%20OR%20%23ether%20OR%20%23bitcoin%20OR%20%23smartcontract&#8220; data-widget-id=“734741903820886016″>Tweets über #ethereum OR #ether OR #bitcoin OR #smartcontract </a>
!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?’http‘:’https‘;if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+“://platform.twitter.com/widgets.js“;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document,“script“,“twitter-wjs“);
 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s